Berstlining

ist eine umweltschonende und grabenlose Erneuerung von Rohren, Leitungen und Kanälen in gleicher Trasse. Wir setzen auf das statische Berstlining, da die Krafteinleitung über eine Gestänge stattfindet und das Altrohr rasch und effizient zerstört.

Berstlining. die Systembeschreibung

60 - 600 mm Rohrdimension
Gasleitungen, Trink- und Abwasserleitungen Einsatzbereiche
Nur Kreisprofil Rohrprofile
Teilstrecken von 150 bis zu 200 Meter pro Tag Länge
Stahl, Guss, duktiles Gusseisen, Beton, GFK, PE, PVC, Gestein Rohrmaterialien

Berstlining. das Verfahren

Beim statischen Berstlining wird aus einer minimalen Baugrube ein leiterförmiges Gestänge (Quick-Lock-Berstgestänge) in das zu erneuernde Altrohr geschoben. In der Einziehgrube (Zielschacht) erfolgt die Ankopplung des Berstkopfes (+ Zubehör) mit dem integrierten Neurohr. Durch einfaches, statisches Zurückziehen der Gestänge wird dabei zähes Altrohrmaterial (Stahl, Duktilguss, PE) geschnitten und sprödes Material (GG, Steinzeug, Beton, AZ) gebrochen und die Teile radial in das umliegende Erdreich gedrängt. Entsprechend des vorhandenen Altmaterials des Rohres oder der Leitung kann zusätzlich vor dem Berstkörper noch ein Schneidwerkzeug montiert werden.

Im gleichen Arbeitsschritt wird beim Berstlining das Neurohr aus PE-HD, PP-HM, Duktilguss, Steinzeug oder GFK eingezogen. Der Berstkörper ist im Durchmesser etwas größer als die nachzuziehende Neurohrleitung. Durch die leiterförmige Ausbildung der Gestänge wird eine 100%-ige Kraftübertragung der Lafette zum Berstkopf gewährleistet.

Das Rohr ist mit Hilfe der Berstlining-Technologie erneuert.

Berstlining. der Infobereich